Der Taoismus des Dionysius von Areopagita

Veröffentlicht auf von hans-wolfgang

Ich bin weder dem Positiven noch dem Negativen verhaftet, weder Theist noch Atheist.
Erstaunlicherweise war Dionysius von Areopagita, einer der frühen Kirchenväter der katholischen Kirche das auch. Er war ein ganz besonderer Mensch. In seiner Mystischen Theologie, Theologia Mystica, die erstaunlicherweise auch heute noch in der katholischen Kirche in Ehren gehalten wird, hat er genau dies und anderes geschrieben. Unter einem christlichen Deckmantel hat er seine großartige mystische Einstellung verborgen. Seine mystische Herangehensweise ist so großartig wie die von Laotse oder von Buddha, verborgen hinter Bibelzitaten. Daher hat die Mystische Theologie bis heute überlebt -- so gut hatte er das hingekriegt. Die Christen haben ihn niemals verdammt, sonst wäre er vielleicht bei lebendigem Leibe verbrannt worden, zumindest wären all seine Werke zerstört worden.
Abertausende großartiger Abhandlungen sind verbrannt und zerstört worden, und wenn sie nicht verbrannt und zerstört worden sind, dann liegen sie immer noch im Geheimarchiv des Vatikans. Dort verstauben tausende von Manuskripten, die nie mehr gelesen werden, die nicht ans Tageslicht kommen dürfen! Niemand hat Zugang zu ihnen.
Eigentlich sollte es eine der vielen Pflichten der UNO sein, all die Manuskripte zu befreien, die im Vatikan eingesperrt sind. Da gibt es Millionen davon, nicht nur ein paar. Und das ist ein großes Verbrechen! Jahrhunderte an erleuchtetem Verstehen sind dort verborgen und verboten. Die Katholiken hatten eine spezielle Kategorie für solche Bücher, den Index. Wenn sie auf diese schwarze Liste gesetzt wurden, war es keinem katholischen Christen mehr erlaubt, sie zu lesen; wer sie las, beging eine Sünde.

Dionysius muss ein sehr intelligenter Mensch gewesen sein; er hat es doch tatsächlich hingekriegt, er täuschte den Vatikan, er täuschte die Päpste. Schließlich war er selbst ein Bischof -- er kannte alle Tricks, er war ein Insider. Seine Abhandlung "Theologia Mystica" wird für christliche Theologie gehalten, sie ist überhaupt nicht christlich. Sie hat nichts zu tun mit dem Christentum. Jesus hätte ihr zugestimmt, aber nicht die christliche Organisation, das kirchliche Establishment.

Veröffentlicht in Tao

Kommentiere diesen Post